intro-image

aschmann ruegge architekten ag versteht sich als ein innovativ denkendes Architekturbüro im Glarnerland. Seit 1999 plant und baut ein Team, von über zehn MitarbeiterInnen, individuelle Bauten auf unterschiedlichsten Meereshöhen, mit divergierenden Anforderungen und anspruchsvollen Nutzungen. Die sorgfältige Auseinandersetzung mit der Umgebung und das Einbetten in bereits bestehende Strukturen führen zu Resultaten, welche überzeugen.

aschmann ruegge architekten ag
kirchweg 82a
ch - 8750 glarus
info@aschmannruegge.ch
t +41 55 640 39 72

Eine Trouvaille mitten in Glarus

Das ursprüngliche Ökonomiegebäude von „Haus Erlen“ liegt an der Zaungasse, die den Zaunplatz mit der Schützenhausstrasse verbindet. Es liegt im Gebiet, das vom verheerenden Brand von 1861 verschont blieb. Das zweigeschossige Gebäude steht auf einem markanten Sockel, der den Niveauunterschied von der tiefer liegenden Zaungasse zum südwestlich vorgelagerten Garten überwindet.

Im Zuge einer umfassenden Sanierung der Baustruktur und der Restaurierung der Gebäudehülle wurden das Obergeschoss und zwei Räume im Erdgeschoss zu einem Wohnhaus umgebaut.

Das grosszügige Haus ist über den Garten von Südwesten her erschlossen. Nebst dem Entrée befinden sich im Erdgeschoss ein neu eingebautes Bad sowie ein separates Gästezimmer, das ehemalige Kutscherzimmer. Im ursprünglichen Kutschenraum befand sich bis vor einigen Jahren ein Oldtimer mit 60 Pferden. Dieser Raum bildet heute das grosse, helle Gartenzimmer, welches das Wohnraumangebot erweitert. Im Obergeschoss sind die Küche, ein Wohn-/Essbereich, zwei Zimmer und ein Bad untergebracht. Die Jalousien zur Zaungasse wurden erhalten, indem sie mit einer innenliegenden Fensterschicht versehen wurden. Zum Garten hin wurden die Jalousien entfernt und durch eine Fensterschicht ersetzt, was zu einer sehr guten Belichtung der Räume führte.

Durch den respektvollen Umgang und die präzise ausgeführten Details konnte das Gebäude im Jahr 2002 in eine neue Nutzung überführt werden.

Downloads